Tierhaltung

Die Milchproduktion ist das wichtigste Standbein unserer landwirtschaftlichen Produktion.
Im Jahr 2007 haben wir am Standort Geleitstraße in Clausnitz einen modernen Stall für 300 Milchkühe und ein Melkkarussell mit 32 Melkplätzen in Betrieb genommen. Zusammen mit zwei modernisierten älteren Gebäuden wurde die Milchproduktion damit an diesem Standort konzentriert. Mit dem Stallneubau und dem Melkkarussell  verfügen wir über eine leistungsfähige Melktechnik und optimalen Kuhkomfort, bieten den Melkern und Tierpflegern bessere Arbeitsbedingungen und gewährleisten ein optimales Herdenmanagement.

Milchviehstall
Unsere Milchkühe

An zwei weiteren Standorten sind die tragenden Färsen bzw. im Winter Mutterkühe der Clausnitzer Zucht und Mast GmbH untergebracht.

Wir unterziehen uns regelmäßig den Kontrollen für QS und QM (Qualität und Sicherheit in der Rinderproduktion, Qualitätsmanagement Milch)

Unsere Nachzucht reproduzieren wir zu 100% im Betrieb selbst.

 

Milchkühe                      ca. 700
Färsen, Jungrinder, Kälber    ca. 700
Milchleistung    9 500 kg/Kuh Marktleistung

 

 


Mutterkuhhaltung

Der hohe Anteil an natürlichem Grünland in unserem Einzugsgebiet und dessen Bewirtschaftung führte 1994 zur Gründung der Clausnitzer Zucht und Mast GmbH, einer Beteiligungsgesellschaft der Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz e.G.

Die GmbH ist Pächter von 545 ha Dauergrünland und 14 ha Erstaufforstungsfläche. Die Grünlandflächen dienen als Weide und zur Winterfutterbereitstellung für 300 Mutterkühe der Rasse Fleischfleckvieh und deren Nachzucht. 

Die pflanzenbaulichen Arbeiten werden von der Agrargenossenschaft über Dienstleistungsverträge übernommen. Stallanlagen zur Unterbringung der Rinder sind von der Agrargenossenschaft an die GmbH verpachtet.

Die Nachzucht der Mutterkühe erfolgt ausschließlich aus der eigenen Reproduktion.

Alle männlichen Kälber und die nicht für die eigene Reproduktion benötigten weiblichen Kälber werden zur Weitermast verkauft. Der Betrieb ist zertifiziert "Qualitätssicherung Rind".

 

Kontakt:

Clausnitzer Zucht und Mast GmbH
Hauptstr. 13     OT Clausnitz
09623 Rechenberg-Bienenmühle

Tel. 037327-83930
Fax: 037327-83939
Mail: info@agrar-bergland-clausnitz.de

Unsere Mutterkühe, Rasse Fleischfleckvieh
Unsere Tiere leben im Sommer auf den Erzgebirgswiesen

Die Clausnitzer Zucht und Mast GmbH beteiligt sich ab 2015 an den Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (Förderrichtlinie AUK/2015).

Es werden auch auf Grünlandflächen verschiedene naturschutzgerechte Maßnahmen durchgeführt:

  • GL.1 Artenreiches Grünland -ergebnisorientierte Honorierung: Mit der Umsetzung des Vorhabens "GL.1 Artenreiches Grünland -ergebnisorientierte Honorierung" konnte ein Beitrag zum Erhalt von artenreichem Grünland mit mäßig hohem bis sehr hohem Naturschutzwert auf den geförderten landwirtschaftlichen Flächen geleistet werden. Damit wurde auch zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen.


  • GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis: Mit der Umsetzung des Vorhabens "GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis" konnte ein Beitrag zum Erhalt und zur Entwicklung von gefährdeten, wertvollen Grünland-FFHLebensraum- und Biotoptypen sowie Habitaten spezifischer, schutzbedürftiger Arten auf den geförderten Flächen geleistet werden.


  • GL.3 Bracheflächen und Brachestreifen im Grünland: Mit der Umsetzung des Vorhabens "GL.3 Bracheflächen und Brachestreifen im Grünland" konnte die Schaffung bzw. Erhaltung von Brachflächen im Grünland als Rückzugsräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten gewährleistet werden. Damit wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen, insbesondere bei in Wiesen brütenden Vogelarten.


  • GL.4 Naturschutzgerechte Hütehaltung und Beweidung: Mit der Umsetzung des Vorhabens "GL.4 Naturschutzgerechte Hütehaltung und Beweidung" konnte ein Beitrag zur Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung von Weidelandgebieten mit hohem Naturschutzwert geleistet werden. Durch den Erhalt und die Entwicklung artenreicher Magerrasenbiotope, Heiden und sonstiger Offenlandhabitate wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen und an der Wahrung der Kulturlandschaft mitgewirkt.


  • GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung: Mit der Umsetzung des Vorhabens "GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung" konnte durch eine an die individuellen Ansprüche der Arten angepasste Bewirtschaftungsweise ein Beitrag zum Erhalt von spezifischen, schutzbedürftigen Arten geleistet werden. Weiterhin wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen

Unser Betrieb erhält Zahlungen für aus naturbedingten oder anderen spezifischen Gründen benachteiligte Gebiete (Förderrichtlinie AZL/2015): 

Mit der Umsetzung des Vorhabens "Zahlungen für aus naturbedingten oder anderen spezifischen Gründen benachteiligte Gebiete" konnte ein Beitrag zur dauerhaften Bewirtschaftung benachteiligter landwirtschaftlicher Flächen und somit zum Erhalt der sächsischen Kulturlandschaft geleistet werden. Somit konnte zur weiteren Stabilisierung der Landwirtschaftsbetriebe in den betroffenen Regionen beigetragen werden und Arbeitsplätze in der Landwirtschaft sowie im vor- und nachgelagerten Bereich gesichert werden.


Investitionen

Durch die Investition in den Kälber- und Jungrinderbereich im Jahr 2016 konnte unsere Färsenaufzucht modernisiert und unter Asptekten des Tierwohls optimiert werden. Im Bereich der Kälberaufzucht kann durch die Neugestaltung des Einzelhaltungsabschnittes den Tieren ein physiologisch optimaler Start ermöglicht werden.

Durch die Rekonstruktion eines Altstalles kann den Jungrindern im Alter von 13-24 Monaten ein moderner Liegeboxenlaufstall geboten werden. Die Investition ermöglichte uns die gesamte Färsenaufzucht auf höchsten Niveau hinsichtlich Tiergerechtheit, Tierwohl und Arbeitswirtschaft zu organisieren. Die Anschaffung moderner Technik gewährleistet dabei unseren Arbeitsnehmern einen Arbeitsplatz, welcher hinsichtlich Ergonomie, Arbeitsqualität und Arbeitsschutz höchste Anforderungen erfüllt (gefördert aus dem EU-EPLR-Programm, Logo siehe rechts).


Melkwettbewerb 2016

Die hohe Kompetenz unserer Melker zeigt sich bei den Sachsenmeisterschaften in 2016. Sehr gute Platzierungen erreichten unsere Mitarbeiter/-innen in diesem Wettbewerb: von 5 Kategorien konnten unsere Mitarbeiter 3 Kategorien gewinnen.

Handmelken: 1. Platz - Karla Lieber (Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz)

Melkkarussell Team: 1. Platz - Karla Lieber und Rico Schneider (beide Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz)

Melkkarussell einzel: 1. Platz - Christin Holewig (Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz)


100.000 kg Milchkuh

Die Agrargenossenschaft hat 2016 mit der Milchkuh "Jutta" die 100.000 kg Gesamtleistung erreicht. Bereits im Jahr 2010 und 2014 hatten jeweils eine Milchkuh bei der AG diese Leistung erreicht. (Quelle: LKV Sachsen).


Die Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz eG ist Mitglied der
Erzeugergemeinschaft "Erzgebirgsmilch" w.V. und im sächsischen Rinderzuchtverband.