Der Kartoffelanbau hat in der Landwirtschaft einen hohen Stellenwert in der Fruchtfolge. Außerdem gilt die Erzgebirgsregion als Gesundlage für die Vermehrung von Kartoffeln. Durch die Höhenlage des Erzgebirges mit seinen klimatischen Bedingungen, werden die Kartoffelpflanzen weniger von mit Viren infizierten Blattläusen befallen. Das führt dazu, dass unsere Kartoffeln mit weitaus weniger Pflanzenschutzmitteln auskommen, als bei einem Anbau auf anderen Standorten.

Das Kartoffeln legen beginnt

Aktuell werden die Kartoffeln für die neue Anbausaison in die Erde gelegt.
Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder Kartoffeln in guter Speisequalität ernten können. Folgende Sorten sind im Anbau:

      Solist (frühe Sorte) vorw. festkochend

      Gala, Milva und Birgit - vorw. festkochend

      Karlena, Afra und Pirol -  mehlig kochend

Bis zur Ernte dauert es aber noch einige Wochen. 

Zunächst haben wir noch gute Speisekartoffeln aus der Ernte 2021 auf Lager.
Sie erhalten Gebindegrößen von 5, 10 oder 25 kg.
Auch Futterkartoffeln in der 25 kg-Abpackung stehen zur Verfügung.




 

 

 

 

Informationen zur Kartoffelsorte "Milva"